Der richtige Mix macht`s...

Es ist nicht nur zeitgemäß, sondern auch äußerst sparsam einen Mix an alternativen Energien zu nutzen.

Eine optimale Ausschöpfung der Möglichkeiten ergibt sich oft auch in Zusammenspiel mit einem Kesseltausch, d.h. Umstieg von einer Ölheizung auf eine Gasheizung. Dabei kann man den Warmwasserspeicher, welcher zuvor durch die Ölheizung betrieben wurde, auf einen Solarbetrieb umrüsten. Im Jahresdurchschnitt kann eine Solaranlage ca. 55% – 60% der Kosten für Trinkwassererwärmung (Badewasser) decken. Hinzu kommt das Einsparpotential wenn sie zur Heizungsunterstützung verwendet wird.

Eine weitere Alternative ist die Pelletsheizung. Als Heizlösung oder im Mix mit anderen Energieformen schafft sie behagliche Wärme in einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Lohnt sich der Bauaufwand mit der Nutzung regenerativer Energien?

Definitiv ja. Die Energiekosten werden sich Statistiken zufolge in den nächsten Jahren steigern, so dass die Nutzung von regenerativen Energien wirtschaftlich und ökologisch gesehen auf jeden Fall lohnenswert ist - trotz der hohen Kosten für die Anschaffung.

Jede dieser regenerativen Energienformen hat Vorteile und Nachteile. Diese müssen gut gegeneinander abgewägt werden. Wir sind Ihnen dabei gerne behilflich, vereinbaren sie mit uns einen Beratungstermin.

Wir wollen Sie gut informieren...

Eine Annimation unseres Partners für Heizungstechnik, Fa. Buderus, soll Sie über die Wirkungsweise von Solaranlagen informieren.
Aber nichts geht über eine persönliche individuelle Beratung, deshalb vereinbaren Sie doch einfach einen Termin mit uns. Für die Beantwortung Ihrer Fragen stehen Ihnen gut ausgebildete Fachleute zur Verfügung.

Regenerative Energie

Solaranlagen (Weiterleitung zur Website Buderus)

Klick hier

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH